BE ACTIVE - Europaweite Woche des Sports

2018-04-29 22:50 von Hohl Harry

Die Europäische Woche des Sports ist eine Initiative der EU

 

BE ACTIVE - Europaweite Woche des Sports

 

Unter dem Motto „It's time to #BeActive” ruft eine Europäische Kommission der EU alle Europäer auf, sich mehr zu bewegen und einen aktiveren Lebensstil zu etablieren. Der Deutsche Bundestag hat sich dem via Beschluss angeschlossen und unterstützt diese Kampagne in Deutschland.

 

Die Europäische Woche des Sports ist eine Initiative der EU mit dem Ziel, die Menschen in Europa für ein aktiveres Leben zu begeistern. Europaweit nehmen alle EU-Mitgliedsstaaten sowie weitere Partner-Länder an der Kampagne teil. Die Umsetzung wird gefördert von Erasmus+ sowie durch das Bundesministerium des Innern.

 

Aufgabe der Koordinatoren, hier DTB, BDR, DStGB und DKV ist es, die Aktivitäten rund um die Europäische Woche des Sports mit der Kampagne #BeActive zu koordinieren und Vereine, Schulen, Unternehmen, Städte und Vereine aufzurufen, ihre Türen zu öffnen und sich der Europäischen Woche des Sports anzuschließen. Auch gehört die Bildung eines Netzwerks zu den Aufgaben der Koordinatoren, für den DKV agiert Vico Köhler.

 

Die Europäische Woche des Sports 2017 war ein voller Erfolg: Bei 500 Veranstaltungen bundesweit hatten sich 70.000 Menschen bewegt.

#BeActive soll auch im kommenden Jahr wieder Europa bewegen: Also jetzt schon den 23. bis 30. September 2018 fett im Kalender markieren.

 

Alle 27 Mitgliedsstaaten werden aufgefordert sein, sich an der Europäischen Woche des Sports zu beteiligen. Hintergrund sind die gesellschaftlichen Herausforderungen, die eine immer älter werdende Gesellschaft mit sich bringt.

 

Die sechs Hauptthesen der EU dazu sind:

 

  • Sport hat universelle Wirkung und ist gut für das körperliche und geistige Wohlbefinden.
  • Sport richtet sich an alle Menschen, unabhängig von Herkunft, Kultur, Alter, Geschlecht oder körperlicher Verfassung.
  • Sport baut emotional auf und kann in besonderem Maße zu einem Zusammengehörigkeitsgefühl beitragen, wodurch er für die Stärkung von Gemeinschaften sorgt.
  • Sportliche Aktivitäten können eine wichtige Rolle bei der Förderung des sozialen Zusammenhalts spielen, indem Minderheiten und marginalisierte Gruppen einbezogen werden.
  • Sport kann die Schaffung von Arbeitsplätzen anregen und einen positiven Beitrag zur europäischen Wirtschaft leisten.
  • Einzelpersonen, Gemeinschaften und Entscheidungsträger können alle dazu beitragen, dass dem Sport und der körperlichen Betätigung ein höherer Stellenwert eingeräumt wird, und dass eine aktive Gesellschaft entsteht.

 

Der Deutsche Karate Verband wird im Jahr 2018 erstmalig dabei sein. Jeder Verein und auch Verband kann mitmachen! Jedes Angebot eines jeden der teilnehmen möchte zählt, egal ob Schnupperkurse, SV-Kurse, Präventionskurse wie Budomotion, Tage der offenen Tür, Verbandstage o. ä. Hauptsache, ihr bringt in dieser Woche irgendwie Menschen in Bewegung!

 

Warum sich das Mitmachen lohnt?

Nutzt die EU-Kampagne, um für Euch zu werben und auf Euch aufmerksam zu machen!

Die Europäische Woche des Sports bietet die perfekte Möglichkeit das Sportangebot des Vereins zu präsentieren und Nicht-Mitglieder zum Mitmachen einzuladen. Viele trauen sich nicht, „einfach so“ mal in den Verein reinzuschnuppern – diese Hemmschwelle fällt bei der Europäischen Woche des Sports weg, da sie konkret eingeladen und sogar aufgerufen werden. Durch mitmachen und ausprobieren erfahren Interessierte, welche Sportart für sie die richtige ist und haben Spaß an der körperlichen Betätigung. Wer das richtige gefunden hat, bleibt vielleicht dabei.


Vereine können außerdem die Europäische Woche des Sports mit einem Tag der offenen Tür oder einem Sportfest verbinden. So kann sich jede Abteilung präsentieren, Mitglieder und Nicht-Mitglieder können den Verein von seiner besten Seite sehen und haben die Möglichkeit, Fragen zum Sportprogramm zu stellen. Natürlich ist es den Vereinen auch freigestellt, durch den Verkauf von Speisen und Getränken zusätzliche Einnahmen zu generieren.


Für Städte und Gemeinden sowie Unternehmen lohnt sich eine Teilnahme an #BeActive ebenfalls. Städte und Gemeinden können sich als aktiver Standort präsentieren und für eine bessere Vernetzung der Vereine vor Ort sorgen. Viele Unternehmen tun bereits etwas, damit die Mitarbeiter gesünder und aktiv sind. Die Europäische Woche des Sports kann als Initialzündung dafür dienen „Bewegte Pausen“ oder eine Betriebssportgruppe zu etablieren.


Mitmachen lohnt sich auch, weil alle Veranstalter bei der Durchführung mit Informationen und Materialien unterstützt werden. Bei Fragen gibt es einen Ansprechpartner beim DTB. Auf der Website werden Plakatvorlagen, Bildmaterial, Musterpressetexte und vieles mehr zur Verfügung gestellt. Die ersten 100 angemeldeten Vereine/Gemeinden/Unternehmen erhalten ein Werbepaket mit Materialien zur Durchführung ihrer Veranstaltung. Alle angemeldeten Veranstaltungen werden außerdem auf der Website veröffentlicht. Bald geht es los!

 

Auch gibt es kostenlose Werbematerialien gedruckt und als Download.

 

Wir sind mit #BeActive im WWW zur finden: www.beactive-deutschland.de, aber auch in den sozialen Medien aktiv https://www.facebook.com/BeActiveDeutschland/ und https://www.instagram.com/beactive_de/

 

Also: Schaut immer mal rein UND… BE ACTIVE!

 

 

Vico Köhler

 

 

Zurück